Schutzeinrichtung gegen unkontrollierte Bewegung des Fahrkorbes

Position 53 aus Tabelle 1 in DIN EN 81-80 / Risiko: Hoch

Mangel:Nach DIN EN 81-80, Absätze 5.9.4 (2 ???) und 5.12.1 wird ein fehlender Schutz vor unkontrollierten Auf- oder Abwärtsbewegungen des Fahrkorbs mit geöffneten Türen bei Seilaufzügen („elektrisch angetriebene Aufzüge“) bemängelt.
Gefährdung:Lebensgefährliche Verletzung von Aufzugnutzern beim Betreten bzw. Verlassen der Aufzugkabine durch plötzliches Losfahren der Kabine mit geöffneten Türen.
Forderung:Nach DIN EN 81-20, Absätze 5.9.2.2.2 und 5.6.7 ist durch Installation einer elektromechanischer Bremse und einer sogenannten UCM-Schutzeinrichtung (Unintended Car Movement = Unkontrollierte Kabinenbewegung) sicherzustellen, dass im Falle einer unkontrollierten Bewegung des Fahrkorbes dieser innerhalb fest definierter Abstände zwischen Kabinen- und Schachttürkämpfern und -schwellen zum sicheren Stehen kommt.

Technische Maßnahme / Nachrüstung:
Die Schutzeinrichtung gegen unbeabsichtigte Bewegungen des Fahrkorbes bei offenen Türen besteht aus einem SI-A3-Steuerungsmodul, Magnetschaltern für die Zonenüberwachung, zusätzlichen Relais und einer Ersatzstromversorgung.

Die Technik überwacht ausfallsicher die Position des Fahrkorbes in der Haltestelle und leitet in Bruchteilen einer Sekunde Maßnahmen zum sofortigen Stopp etwaiger Bewegungen ein, sollte sich der Fahrkorb mit offenen Türen aus der Haltstelle in eine unkontrollierte Fahrt begeben.

Die Schutzeinrichtung stellt damit sicher, dass der vertikale Abstand und somit zwischen Kabinen- und Schachttürschwelle bzw. -kämpfer auch im Falle technischen Versagens einzelner Komponenten immer mindestens einen Meter beträgt, um Scher- und Quetschverletzungen zu vermeiden.